DornbuschRace

 

Gleiches Format – neue Strecke …

22. August 2020 – 10:00 Uhr

 

 

Segelanweisungen 

Kurs und Zeitplan:

Der Kurs führt vom Start um die Insel Hiddensee ins Ziel. Die Rundungsrichtung ist freigestellt.

Ankündigungssignal          

Startgruppe „Singlehanded“:     22.08.2020 nicht vor 09:55 Uhr

Startgruppe „Doublehanded“:    22.08.2020 nicht vor 10:05 Uhr 

Allgemeines:

Die Regatta unterliegt den RRS 2017 – 2020 (WR). Teil 2 der WR wird durch die Ausweichregeln gem. KVR bzw. SeeSchStrOersetzt. 

Boote müssen im Startgebiet sowie unmittelbar vor, während und nach dem Zieldurchgang auf UKW Kanal 72 empfangsbereit sein. Das Rufzeichen der Wettfahrtleitung ist „Wettfahrtleitung Dornbuschrace“. 

Während der Wettfahrt dürfen Boote eingebaute Antriebs-maschinen oder Außenbordmotoren nur zu folgenden Zwecken nutzen: 

-   Befreiung des eigenen Boots aus einer Gefahrensituation oder Grundberührung.

--> Wettfahrtleitung ist unverzüglich über die Motornutzung zu informieren und wird diese mit einer Zeitstrafe von 30min je Vorfall belegen. 

-    Hilfeleistung gegenüber anderen Booten in Gefahr. Die Wettfahrtleitung ist unverzüglich über die Motornutzung zu informieren. 

Start und Wertung:

Gewertet wird nach gesegelter Zeit in den Startgruppen „Singlehanded“ und „Doublehanded“. Verrechnungs- und Bonussysteme kommen nicht zur Anwendung.

Das Zeitlimit für alle Boote ist die Startzeit der jeweiligen Gruppe + 11 Stunden.

Die Startlinie (Mast des Startschiffes und Regattatonne R4) ist von Süden nach Norden zu durchfahren. Das Startschiff ist Dude.

Als Klassenflaggen werden für die Startgruppe „Singelhanded“ eine Flagge mit einem Smiley und für die Startgruppe „Doublehanded“ eine Flagge mit zwei Smileys festgelegt. Um die Boote darauf aufmerksam zu machen, dass die Wettfahrt bald beginnt, wird das Sponsorenbanner „Dimension Sails“ mit einem Schallsignal mindestens fünf Minuten vor dem Ankündigungssignal gesetzt.

Alle Boote müssen vor ihrem Ankündigungssignal am Startschiff einchecken, indem sie dieses am Heck passieren und an ihrer Steuerbordseite lassen. Während des Check-Ins muss die Besatzung Schwimmweste und Lifebelt an Deck sichtbar sein. Das Durchfahren des Check-In Bereichs in entgegengesetzter Richtung ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet und wird nicht als Check-In gewertet.

Befindet sich irgendein Teil des Bootskörpers, der Mannschaft oder der Ausrüstung des Bootes während der letzten Minute vor seinem Startsignal auf der Bahnseite der Startlinie oder einer ihrer Verlängerungen, so erhält das Boot eine Zeitstrafe von 60 Minuten. Dies ändert Regel 29.

Das Setzen von Spinnakern und Gennakern (Regel 50) ist erst bahnseitig der Startlinie erlaubt. 

Die Strafe für Verstöße gegen Befahrensverbote ist DSQ – ohne Protest.

Das Ziel (Linie zwischen den Regattatonnen R3 und R4) kann in beliebiger Richtung durchfahren werden.  

Sicherheitsbestimmungen:

Jeder Schiffsführer ist für die richtige seemannschaftliche Führung seines Bootes in jeder Hinsicht selbst verantwortlich. Der Veranstalter haftet nur in dem im Meldeformular dargelegten und anerkannten Umfang (Ergänzung WR 4).

Auf dem Wasser sind jederzeit persönliche Auftriebsmittel zu tragen, außer zum kurzfristigen Wechseln und Anpassen der Kleidung. Nichttragen dieser Rettungsmittel führt zur Disqualifikation (Ergänzung WR 1.2 und 40). 

Ein Boot, das die Wettfahrt aufgibt muss unverzüglich die Wettfahrtleitung bzw. das Wettfahrtbüro per Funk oder Mobiltelefon darüber informieren. (Kanal 72; Mobil: 0177 3077676)